18.01.24

Chili Pflanze düngen mit Hausmitteln das Bild zeigt eine Chilipflanze mit blättern, Blüten und Früchten

Chili Pflanze düngen mit Hausmitteln

Chili Pflanze düngen mit Hausmitteln 

Jede Pflanze braucht Nährstoffe zum Wachsen und Früchte zu bilden, das ist bei der Chili-Pflanze nicht anders. 

Aber hast du dich schon mal gefragt, weshalb der Baum im Wald wächst, obwohl keiner laufend Dünger auf die Erde gibt?

Was ist diese geheimnisvolle Magie im Wald und kann ich mir diese zunutze machen? 

Die geheimnisvolle Magie ist im Boden, es sind kleine Lebewesen, Pilze, Bakterien, Hefen und viele weitere Arten, die diesen Boden so fruchtbar machen.

Es ist eine lustige Gesellschaft, mit einem Geben und Nehmen. Der eine kann mit der Sonne Fotosynthese, der andere Wasser organisieren und der nächste kann Nährstoffe aus weiter Entfernung heranschaffen oder Mineralien aus dem Gestein lösen. Alle zusammen ernähren den Baum und der Baum gibt ihnen Pflanzensaft. 

Jetzt kannst du dir vielleicht vorstellen, wie man eine Chili-Pflanze am besten düngen kann  

Es ist nicht die Pflanze, die mit einzelnen Nährsalzen gedüngt werden muss, nein es ist das Bodenleben, welches gut behandelt und gefüttert werden muss. Das kann kein künstlich hergestellter Stickstoff, womit die Pflanze einfach nur schnell wächst. Also ein spezieller Chili-Dünger muss es dann wirklich nicht sein.

Es ist organisches Material, um das Bodenleben zu füttern und die Ruhe im Boden, mit der sich Bodenleben entwickeln kann. Das einzelne Glied in der Gemeinschaft hat seinen Platz und seine Aufgabe. Wenn ich jetzt laufend daher komme und alles durcheinander werfe und auf den Kopf drehe, muss sich erst mal alles wieder neu organisieren. 

Ordnung ist das halbe Leben

Der Regenwurm mag kein Licht und will nicht nach oben. Die Pilze haben ihr Myzel über eine große Fläche gesponnen und jetzt müssen sie wieder ganz von vorne anfangen. Also sind alle erst mal wieder mit sich selbst beschäftigt und haben keine Zeit, deine Chili-Pflanze zu düngen. Der Regenwurm verarbeitet das organische Material zu einem ganz stabilen Dünger, der deiner Chili-Pflanze zur Verfügung steht.

Mit viel Glück hast du die passenden Pilze in deinem Boden, die eine Verbindung mit der Wurzel deiner Chili-Pflanze eingehen und diese dann bestens im Tausch gegen Pflanzensaft versorgen. So kann sie kompakt, mit viel Blütenansatz und natürlichen Früchten gedeihen. 

Organischer Dünger 

Darunter versteht man alles pflanzliche und tierische Material, welche zum Düngen verwendet werden kann. Die Nährstoffe Stickstoff, Phosphor, Kalium, Schwefel, Calcium und Magnesium sind in diesem Material in unterschiedlichen Mengen vorhanden.

Die Spurennährstoffe wie Zink, Bor, Eisen, Mangan und Kupfer sind mindestens ebenfalls darin zu finden. Diese Stoffe sind alle besonders wichtig für den Anbau, die Blüte, Blätter, Fruchtbildung und für gesunde Chilipflanzen. Aber für deine neue Ernte ist es besonders wichtig.

  • Stickstoff ist für eine rasche Anfangsentwicklung wichtig aber verzögert gleichzeitig bei zu hoher Gabe in der Reifezeit die Abreife der Frucht und verringert den Pigmentgehalt. 
  • Phosphor ist wichtig für das Pflanzenwachstum und die Zellwände 
  • Kalium ist wichtig für den Wasserhaushalt der Chilipflanze und den Zellaufbau 
  • Schwefel ist wichtig für das Bodenleben und stärkt die Chilipflanze 
  • Calcium ist wichtig für die Wurzelbildung und unterstützt die Pflanzengesundheit 
  • Magnesium benötigt Chili für die Fotosynthese Zink unterstützt bei der Feuchtigkeitsaufnahme 
  • Bor ist wichtig für den Blütenansatz und die Zuckerbildung 
  • Eisen unterstützt die Eiweißbildung und die Bildung von Chlorophyll und ist wichtig für das Wachstum 
  • Mangan ist gut für die Wurzelentwicklung und den Hormonhaushalt der Pflanze 
  • Kupfer ist gut für den pflanzlichen Stoffwechsel und die Bildung von Chlorophyll

Mit organischen Material mulchen 

Ja, der Boden möchte immer bedeckt sein, am besten mit organischem Material. Es dient als Mulch, Nahrung für das Bodenleben, Schutz vor dem Austrocknen, Hitzeschutz und gleichzeitig als Kälteschutz. Aber es erleichtert dir ebenfalls die Arbeit. Mit einer Mulch-Decke keimen die Beikräuter nicht so schnell, und du musst davon weniger jäten oder essen. Richtig, viele Beikräuter sind ein wahres Superfood und wachsen ganz kostenlos. 

Hier einige Beispiele, die du gut verwenden kannst. 

  • Rasenschnitt (1 Tag trocknen lassen)
  • zerkleinertes Laub 
  • Heu 
  • Holzfasern 
  • Gründüngerreste 
  • Aufgezogene Beikräuter ohne Blütenstand 

Organisches Material zum Einarbeiten 

Das Material wird nur leicht oberflächlich eingearbeitet nicht untergegraben. Zur Langzeitversorgung von deinem Bodenleben eignet sich Hornspäne oder Horngries. Diese wird nur langsam von den Mikroorganismen im Boden in pflanzenverfügbare Stoffe umgewandelt und ist damit ein Langzeitdünger.

Ich nehme bei meinen Chili-Pflanzen gerne Wurmkompost zum Einarbeiten. Er wird ebenfalls langsam zersetzt und besitzt die richtige Zusammensetzung für den Chili. 

Wurmkompost lässt sich einfach mit einer Wurmkiste herstellen und ist ein wirklich toller Dünger für die Chili-Pflanze. Kompost lässt sich gut auf der Fläche ausbringen, sollte aber von der Menge an den Bedarf der Pflanze angepasst werden.

Hierfür ist es sinnvoll, eine Bodenprobe von deinem Boden untersuchen zu lassen. Dann weißt du ganz genau, was deinem Boden fehlt oder was schon reichlich vorhanden ist. So funktioniert die beste Art der Düngung und eine erfolgreiche Ernte von Obst und Gemüse beginnt.

Kompost

Kompost lässt sich relativ einfach selbst herstellen, benötigt aber seine Zeit zum Reifen. Wenn du etwas Platz im Garten hast, kannst du eine etwas abseits gelegene Ecke verwenden, denn manchmal kann es doch etwas riechen. Ein Kompostgitter aus Metall gibt es schon für wenig Geld im Handel. Unten legst du am besten einen feinen Hasendraht aus, damit keiner von unten in deinen Kompost einwandert. 

Als untere Schicht etwas grobes Material und dann kannst du darauf deine Küchenabfälle geben. Gut ist es, Gesteinsmehl mit in den Kompost zu geben. Das Ganze sollte nicht zu nass und nicht zu trocken sein. Rasenschnitt kann in dünnen Schichten mit auf den Haufen. Ich habe ganz viele Kompostwürmer in dem Haufen. Bei mir kommt aber nur Küchenabfall auf den Kompost, daher ist es eher ein Wurmkompost. Alles andere, was anfällt, nehme ich zum Mulchen.

Flüssigdünger als Chilidünger

Im Flüssigdünger sind die Nährstoffe gelöst. Es gibt sie als NPK Tomatendünger für Tomaten und Gemüse. Eine genaue Beachtung der Dosierung ist hierbei erforderlich, da die Chilis bei der Düngung relativ schnell verbrennen können. Dies Wissen ist besonders wichtig bei der Pflege von Zimmerpflanzen im Topf.

Flüssigdünger lässt sich selbst herstellen Brennnesseljauche, hierfür aus 1 kg Brennnesseln (ohne Blüten und Samen) mit 10 Litern Wasser ein Ansatz zum Gären herstellen. Diesen dann täglich umrühren. Tipp: Mit Gesteinsmehl ist die Geruchsentwicklung nicht ganz so stark. Nach 14 Tagen die Brennnesseljauche absieben und 1: 10 verdünnt zum Gießen nehmen, wenn deine Pflanze einen Stickstoffmangel zeigt. So einfach lässt sich im Notfall eine Chili Pflanze düngen mit Hausmitteln.

Gesteinsmehl und Kalk 

Gesteinsmehl sorgt für die benötigten Spurenelemente und mit dem Kalk lässt sich der passende pH Wert für die Pflanzen einstellen.

Es geht noch weiter, aber nicht mehr heute.